Deutscher Verband für Landschaftspflege - DVL e.V.
headerimage_overlay

Feldhase

Lepus europaeus

Feldhase. Bildautor Hans Benn

Feldhase. Bildautor Hans Benn

Feldhasenlandschaft, Bildquelle: LPV Regensburg

Feldhasenlandschaft, Bildquelle: LPV Regensburg

Die Art

Der Feldhase ist als Einzelgänger vor allem in der Dämmerung und nachts aktiv. Die erwachsenen Tiere sind meist zwischen. 2,5 kg und 6 kg schwer und damit deutlich schwerer als die Kaninchen, die als Haustiere gehalten werden. Mit dem braun-grau melierten Fell sind die Feldhasen in der Feldflur gut getarnt.

Anhand seiner großen Ohren, den sogenannten Löffeln, kann man den Feldhasen ebenfalls vom Kaninchen unterscheiden. Beim Feldhasen sind Löffel deutlich größer, nämlich mindestens so lang wie der Kopf des Hasen.

Lebensraum:
Wiese
Größe:
Bis zu 70 cm
Besondere Merkmale:

In der Regel ducken sich die Feldhasen bei Gefahr und bleiben bis zum letzten Moment regungslos. Erst dann ergreifen sie die Flucht und schlagen Haken. Dabei können sie auf kurze Distanz sogar bis zu 70 km/h schnell werden und bis zu 2 Meter hochspringen. Falls es notwendig ist, können Hasen sogar schwimmen.

Ökologie:

Feldhasen sind Vegetarier und fressen am Liebsten abwechslungsreiche Kost auf Wiesen und Äckern u.a. Wildkräuter, Gräser, Knospen, Feldfrüchte und Blätter. Sie können bis zu vier Jahre alt werden. Dabei bekommen die Weibchen bis zu viermal im Jahr 1-5 sogenannte Nestflüchter. Das heißt die Jungen haben bereits Fell und könnend schon stehen. Ursprünglich waren Feldhasen Steppenbewohner. Als Kulturfolger haben sie sich seit Einführung der Feldwirtschaft in Mitteleuropa aber an die Kulturlandschaft des Menschen angepasst und fühlen sich auch in der Nähe von Siedlungen wohl.

Schutzstatus:
gefährdet, Rote Liste Deutschland 3 Vorwarnliste, Rote Liste Bayern V

Neuer Lebensraum für Meister Lampe

Mit dem UrEinwohner-Projekt will der LPV Regensburg Landwirte mit einzelbetrieblichen Beratungen dazu motivieren verschiedene Maßnahmen umzusetzen. Diese sollen dafür sorgen, dass Meister Lampe mehr Lebensraum zur Verfügung hat.

Weiterhin soll das Gebiet um die „Tiefbrunner Au“ kartiert werden. Mit den Ergebnissen der Kartierung können passende Maßnahmen geeigneten Stellen erarbeitet werden. Weiterhin soll die „Tiefbrunner Au“ als „Vorzeige Feldhasenlebensraum“ ausgewiesen werden, da diese mit verschiedenen Ackerfrüchten, Wiesen und Hecken einen idealen Lebensraum darstellt.

Der LPV Regensburg will gemeinsam mit einer Grundschule einen Aktionstag durchführen und damit auf den Bestandsrückgang aufmerksam machen. Der Aktionstag, aber auch der Projektverlauf soll mit Presse- und Öffentlichkeitsarbeit begleitet werden.

Projektstandort:
Mintraching
Kampagnenjahr:
2019

Bildergalerie

Kontakt

Landschaftspflegeverband Regensburg e.V.

Altmühlstr. 3

93059 Regensburg

Tel.: 0941 / 4009 - 177

lpv.regensburg@landratsamt-regensburg.de