Deutscher Verband für Landschaftspflege - DVL e.V.
headerimage_overlay

Sand-Tragant

Astragalus arenarius

Die Art

Eine Pflanze voller Schmetterlinge? Könnte man meinen, wenn man den blühenden Sandtraganten flüchtig betrachtet. Seine hübschen violetten Blüten ähneln bunten Schmetterlingen und darum gehört der Sandtragant zu den Schmetterlingsblütlern. Weil er auf heiße Lebensräume mit viel Sonnenbestrahlung angepasst ist, hat er schmale, lanzettliche Blätter, die ihn vor Austrocknung schützen.

Lebensraum:
Magerrasen
Größe:
Wuchshöhe ca. 10 bis 15 cm
Besondere Merkmale:

Lanzettliche Blätter und violette Schmetterlingsblüten

Ökologie:

Ohne seine hübschen Blüten ist der Sandtragant eher unscheinbar und nur Kenner wissen ihn zu schätzen: Die Nürnberger Diva ist bei uns eine floristische Besonderheit. Heimisch ist sie eigentlich östlich der Elbe und keiner weiß genau, wie sie ins mittelfränkische Becken gekommen ist. Schon in den ersten floristischen Aufzeichnungen in unserer Gegend, vor mehr als 350 Jahren ist sie enthalten. Seit 1930 gibt es sie nur noch in Nürnberg und auch dort ist sie in Bedrängnis geraten. Es gibt nur noch einen einzigen Wuchsort des Sandtraganten, auf einer Bahnanlage im Stadteil Tullnau. Vermutlich breitete er sich mit Einzug des Eisenbahnzeitalters über das Schienennetz in den Sandgebieten rund um Nürnberg aus.

Schutzstatus:
Rote Liste Deutschland 2, nach BNatschG besonders geschützt

Eine Diva in Not - Sicherung der letzten Sandtragant-Population südwestlich der Elbe

Der Erhalt und die Entwicklung der Sandlebensräume in Nürnberg ist ein Schwerpunkt des örtlichen Landschaftspflegeverbandes. Wohlwissend, dass die Standorte eine hohe und hoch spezialisierte Artenvielfalt beherbergen, setzt er sich für die Pflege und Offenhaltung der Sandflächen ein. Andere Sandbewohner, die davon profitieren sind beispielsweise Silbergras, Blauflügelige Ödlandschrecke und Blauflügelige Sandschrecke.

Der LPV und die Deutsche Bahn haben eine Allianz für den Schutz des Sandtragant auf der Bahnanlage in Nürnberg gegründet. Im Rahmen des Projekts wurden alle verfügbaren Daten zur Entwicklung dieser seltenen Pflanzenart zusammengetragen und die Population des Sandtraganten sowie die Fauna kartiert. Dabei wurden zum einen die Dringlichkeit von Maßnahmen für den vom Aussterben bedrohten Sandtraganten herausgearbeitet. Und insgesamt 213 Tierarten festgestellt: davon 66 Arten der Rote Liste Bayerns, 39 der Rote Liste Deutschlands und 72 Arten der Bundesartenschutzverordnung. Mit DB-Verantwortlichen, Naturschutzbeiräte, Mitarbeitern des Umweltamts und Vorstandsmitglieder des LPV Nürnberg wurde eine gemeinschaftliche Pflegeaktion an den Bahngleisen mit Pressetermin veranstaltet.

Projektstandort:
Nürnberg
Kampagnenjahr:
2008

Bildergalerie

Kontakt

Landschaftspflegeverband Nürnberg e.V.
Lina-Ammon-Str. 28
90471 Nürnberg

Tel: 0911/231-4723
lpv@stadt.nuernberg.de

www.lpv.nuernberg.de