Deutscher Verband für Landschaftspflege - DVL e.V.
headerimage_overlay

Bayerns UrEinwohner 2011: Scheue Vögel, fleißige Insekten und bunte Kröten

Bayerische Landschaftspflegeverbände: Mit 7 heimischen Tier- und Pflanzenarten der Wälder für Artenschutz einsetzen.

14. April 2011

Ansbach 14.4.2011. Schwarzstorch, Rote Waldameise und Gelbbauchunke gehören zu den bayerischen UrEinwohnern in diesem Jahr. Mit diesen und vier weiteren heimischen Tieren und Pflanzen werben die bayerischen Landschaftspflegeverbände im UN Jahr der Wälder für den Schutz der Arten und ihrer Lebensräume in den bayerischen Forsten. Ein Schafkopfturnier für den Schwarzstorch in Rottal-Inn, Naturkunst für die Waldameise in Altötting und die Ausbildung von Unkenpaten in Regensburg - mit außergewöhnlichen Aktionen machen die Landschaftspflegeverbände in jedem Regierungsbezirk auf die gefährdeten Arten aufmerksam. Die Kampagne wird unterstützt vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit.

Die Landschaftspflegeverbände initiieren die Aktionen für die heimischen Arten und arbeiten vor Ort mit den Waldbesitzern, den Jagdverbänden und Forst- und Naturschutzbehörden zusammen. So können Waldwiesen gemäht, dichte Bestände aufgelichtet und strukturreiche Waldränder geschaffen werden, damit sich die UrEinwohner wohl fühlen und ihre Vielfalt erhalten bleibt.

"Mit 'Bayerns UrEinwohner' wollen wir die heimischen Tiere und Pflanzen erlebbar machen. Sie bereichern unsere Landschaft mit ihren Farben, Geräuschen und Gerüchen. Aber sie benötigen auch unser Augenmerk und Pflege, damit sie uns erhalten bleiben. Das ist die zentrale Aufgabe der Landschaftspflegeverbände." erklärt Landessprecher Klaus Blümlhuber.

Hintergrund

Die bayerischen UrEinwohner 2011: Schwarzer Apollo, Feuersalamander, Kaisermantel, Gelbbauchunke, Schwarzstorch, Rote Waldameise, Netzblatt.

Bayerns UrEinwohner sind ausgewählte heimische Tiere und Pflanzen. Viele davon sind gefährdet und müssen in ihren Lebensräumen geschützt werden. Die bayerischen Landschaftspflegeverbände engagieren sich für den Schutz der biologischen Vielfalt und unterstützen die Bayerische Biodiversitätsstrategie des Freistaats.

Kontakt: Christiane Feucht, Deutscher Verband für Landschaftspflege, Tel. 0981/4653-3543, Email: feucht(at)lpv.de