Deutscher Verband für Landschaftspflege - DVL e.V.
headerimage_overlay

Bayerns UrEinwohner im Augsburger Zoo

Umweltminister Söder startet Bau eines Geheges für heimische Amphibien

17. Juni 2010 Christiane Feucht

Augsburg, München, Ansbach 18.6.2010. Ein 'UrEinwohner' Bayerns, der Laubfrosch und andere Amphibien bekommen im Augsburger Zoo einen neuen Lebensraum. Gemeinsam mit Dr. Markus Söder, Umweltminister, enthüllten Augsburgs Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl, Zoodirektorin Dr. Barbara Jantschke und Nicolas Liebig vom Landschaftspflegeverband Stadt Augsburg die Bautafel für ein Gehege in naturnaher Gestaltung mit heimischen Tieren. Damit startete ein weiteres Projekt der Artenschutzkampagne 'Bayerns UrEinwohner' 2010 der bayerischen Landschaftspflegeverbände. "Die Bewahrung der Schöpfung ist unser wichtigstes Leitmotiv. Wir müssen die Artenvielfalt erhalten und die natürlichen Lebensgrundlagen schützen", sagte Söder. "Umweltwissen, vor allem für Kinder und Jugendliche, soll die 'Bayern Arche' auch im Zoologischen Garten Augsburg vermitteln." Die Artenschutzkampagne 'Bayerns UrEinwohner' wird im Rahmen der 'Bayern Arche' zum Erhalt der biologischen Vielfalt vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit in 2010 mit rund 280.000 Euro gefördert.

"Der Augsburger Zoo ist mit seinen jährlich über 500.000 Besucher eine wichtige Einrichtung für Umweltbildung und Naturerfahrung," betont Zoodirektorin Dr. Jantschke, "und mit der neuen Anlage können die Besucher in einen heimischen Lebensraum mit Tümpel und Feuchtwiese eintauchen und in der Natur schwer zu findende Tiere wie Laubfrosch, Kammmolch und Wechselkröte beobachten."

"Viele Stadtbewohner kennen Amphibien nur aus Büchern oder Tierfilmen", so Nicolas Liebig vom Landschaftspflegeverband Stadt Augsburg an. "Begegnungen mit lebenden Tieren in der Landschaft sind sehr selten - nicht zuletzt, weil die Zahl der Amphibien weiter abnimmt. Mit dem Gehege kann der Zoo das Verständnis für den Naturschutz verbessern.", so der Initiator des Projekts.

Die naturnah gestaltete Anlage bildet eine Einheit mit der benachbarten Anlage für heimische Reptilien, ein Kooperationsprojekt von Zoo und Landschaftspflegeverband aus dem Jahr 2009. Gemeinsam zeigen sie das typische Mosaik aus trockenen und feuchten Lebensräumen der ehemaligen Wildflusslandschaft am Lech.

Mit der Artenschutzkampagne Bayerns UrEinwohner engagieren sich die bayerischen Landschaftspflegeverbände für den Erhalt der biologischen Vielfalt im Freistaat. Bayerns UrEinwohner sind ausgewählte heimische Tiere und Pflanzen, die in ihren Lebensräumen gefährdet sind. Mit bunten Aktionen und Initiativen, wie im Augsburger Zoo oder einem Volkslauf für den Sandlaufkäfer machen die Landschaftspflegeverbände die Tiere erlebbar und bekannt und werben so für ihren Schutz.

 

Weitere Informationen unter www.bayerns-ureinwohner.de

Bilder können bereitgestellt werden.

Kontakt: Christiane Feucht, Deutscher Verband für Landschaftspflege,

Tel: 0981/4653-3543, E-Mail: feucht(at)lpv.de