Deutscher Verband für Landschaftspflege - DVL e.V.
headerimage_overlay

Bayerns UrEinwohner im Wald schützen

Die Artenschutz-Kampagne der bayerischen Landschaftspflegeverbände geht 2011 weiter

01. Februar 2011 Christiane Feucht

Im UN Jahr der Wälder 2011

Ansbach, 01.02.2011. Urige bayerische Waldbewohner stehen in diesem Jahr im Mittelpunkt der Artenschutzkampagne "Bayerns UrEinwohner" der bayerischen Landschaftspflegeverbände. Sie setzen so die erfolgreiche Kampagne für den Schutz heimischer Tiere und Pflanzen fort. Mit einfallsreichen Aktionen, wie Kunstevents, Konzerte und Pflanzungen werben sie für den Erhalt der Naturstars und ihrer Lebensräume in allen Regionen Bayerns. Die UrEinwohner 2011 werden im April bekannt gegeben. Das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit unterstützt die Kampagne bereits zum vierten Mal.

Im UN Jahr der Wälder soll die Bedeutung dieses Lebensraums für die Menschen, für Tiere und Pflanzen, für die Wirtschaft und nicht zuletzt für das Klima beleuchtet werden. Die bayerischen Landschaftspflegeverbände stellen deshalb in diesem Jahr ausgewählte Arten der Wälder in den Vordergrund. Viele Arten der Wälder, wie z.B. Bechstein-Fledermaus und Orchideen wie der Frauenschuh sind hoch bedroht und auf Pflegemaßnahmen, wie Auflichtung und Gestaltung von strukturreichen Waldrändern im Wald angewiesen. Die Landschaftspflegeverbände sind auch im Lebensraum Wald für den Schutz der Artenvielfalt aktiv.

Bayerns UrEinwohner sind ausgewählte heimische Tiere und Pflanzen. Für einige Arten z.B. Hirschkäfer oder Laubfrosch trägt Bayern eine europäische, für endemische Arten, wie das Bayerische Löffelkraut sogar eine weltweite Verantwortung. Die Arten sind gefährdet und müssen deswegen in ihren bayerischen Lebensräumen besonders geschützt werden.

Kontakt: Christiane Feucht, Deutscher Verband für Landschaftspflege, Tel. 0981/4653-3543, Email: feucht(at)lpv.de