Deutscher Verband für Landschaftspflege - DVL e.V.
headerimage_overlay

Bundesumweltminister Norbert Röttgen eröffnet die UN Dekade in Deutschland. Foto:Thomas Trutschel / photothek.net

Podiumsdiskussion mit Josef Göppel

Bayerns UrEinwohner in Berlin

Die bayerische Artenschutzkampagne ist guter Ansatz für die UN-Dekade für biologische Vielfalt 2011 - 2020

09. November 2011

Ansbach, Berlin 9.11.2011. Bayerisch und humorvoll - Bayerns UrEinwohner kommen in Berlin an. Die Artenschutzkampagne gehört zu den zehn besten Ansätzen für den Schutz der biologischen Vielfalt in Deutschland. Das befand eine Jury des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit. Im Rahmen der Auftaktveranstaltung für die UN Dekade für biologischen Vielfalt 2011 - 2020 in Berlin präsentierte der Deutsche Verband für Landschaftspflege die Artenschutzkampagne "Bayerns UrEinwohner" am Beispiel des Hörspiel-Komödie "Kasperl und das Löffelkraut".

Erfolgsrezept der bayerischen Landschaftspflegeverbände ist dabei, die heimischen Naturschätze mit der bayerischen Kultur und Heimat zu verbinden. Das Hörspiel "Kasperl und das Löffelkraut" ist eine Kooperation mit dem bayerischen Puppenspieler-Duo "Doctor Döblingers geschmackvolles Kasperltheater", eine skurrile und urbayerische Geschichte über das seltene Bayerische Löffelkraut.

Im Rahmen der Kampagne initiieren die Landschaftspflegeverbände Mitmach-Aktionen, Feste, Konzerte und vieles mehr, um die heimischen, häufig gefährdeten Arten und ihren Schutz ins Bewusstsein der Menschen vor Ort zu rücken.

Die Kampagne der bayerischen Landschaftspflegeverbände wird bereits im vierten Jahr vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit unterstützt.

Hintergrund

Bayerns UrEinwohner sind ausgewählte heimische Tiere und Pflanzen. Viele davon sind gefährdet und müssen in ihren Lebensräumen geschützt werden. Die bayerischen Landschaftspflegeverbände engagieren sich für den Schutz der biologischen Vielfalt und unterstützen die Bayerische Biodiversitätsstrategie des Freistaats und die nationale Strategie zur biologischen Vielfalt.

Kontakt: Christiane Feucht, Deutscher Verband für Landschaftspflege, Tel. 0981/4653-3543, feucht@lpv.de

Hier geht es zur Pressemitteilung des Bundesumweltministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit.