Deutscher Verband für Landschaftspflege - DVL e.V.
headerimage_overlay

Bayerns UrEinwohner-Projekt erhält bayerischen Biodiversitätspreis

Das Projekte "Die Berghexe am Hesselberg" des Landschaftspflegeverbands Mittelfranken erhielt am 20.September den Preis von Umweltminister Söder

27. September 2010

"Die Bewahrung der Schöpfung ist das Leitmotiv: Gemeinsam müssen wir die Artenvielfalt erhalten und die natürlichen Lebensgrundlagen schützen. Der Bayerische Biodiversitätspreis würdigt deshalb vorbildliches ehrenamtliches Engagement für die Naturschätze im Freistaat.", betonte Dr. Markus Söder, Umweltminister bei der Auszeichnung der Preisträger. "Bayerns Natur braucht Partner, die ihre Heimat lebens- und liebenswert erhalten wollen. Sie sollen Vorbild für andere sein."

Der Landschaftspflegeverband Mittelfranken nahm die Auszeichnung für sein Projekt "Die Berghexe am Hesselberg" entgegen. Zusammengearbeitet hat er darin mit vielen Menschen der Hesselberggemeinden, die sich ehrenamtlich und mit großem Engagement eingebracht haben. "Die breite Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern der Hesselberggemeinden, den vielen Engagierten aus den Reihen des Alpenvereines, der Drachen- und Gleitschirmflieger, der Modellflieger, des Lions-Umweltschutzfonds, des EBZ Hesselberg und vieler Kinder haben das Projekt so erfolgreich gemacht", so Norbert Metz, der den mit 3000.- EUR dotierten Preis in München entgegennahm. Ein besonderes Lob sprach Metz dabei den Umweltpädagoginnen Gebhardt und Schmidkunz, dem Tagfalterexperten Engerer und dem Illustrator Jörg Dommel aus.

Das Projekt "Die Berghexe am Hesselberg" wurde 2009 vom Landschaftspflegeverband Mittelfranken im Rahmen der Artenschutzkampagne "Bayerns UrEinwohner" durchgeführt. Der Naturschutzfonds würdigte das Projekt, im dem es gelungen ist, das komplexe Thema Biodiversität am Beispiel der Berghexe, einem bedrohten Tagfalter, der örtlichen Bevölkerung auf kreative und nachhaltige Weise nahe zu bringen. Zentrale Aktion war ein großer Entbuschungstag "200 Hände für die Berghexe" an dem mehr als 100 Freiwillige aus den umliegenden Gemeinden Büsche und Bäume auf dem Hang des Hesselbergs entfernten. Damit schufen sie wieder Licht und Raum für die bedrohte Schmetterlingsart Berghexe (Chazara briseis). Mit zahlreichen Führungen und Naturerlebnisaktionen wurden Kinder und Erwachsene in die Naturschutzarbeit eingebunden. Für Bürgemeister Karl Fickel aus Gerolfingen, der der Preisverleihung in München beiwohnte, ist diese Auszeichnung nach eigener Aussage Ansporn, diese Form der Bürgeraktionen fortzuführen.

 

Hier finden Sie mehr Informationen zum Projekt "Berghexe": http://www.bayerns-ureinwohner.de/bayerns-ureinwohner-2009/berghexe.html