Deutscher Verband für Landschaftspflege - DVL e.V.
headerimage_overlay

Bayerns UrEinwohner unter Verdacht

Krimiheft mit sieben Kurzgeschichten mit bayerischen Tieren und Pflanzen erschienen

20. Dezember 2012

Ansbach, 20.12.2012. Mysteriöse Todesfälle unter Haselmäusen in Regensburg, eine geheimnisvolle Pflanze führt zur Diebesgut in Nürnberg und in Aschaffenburg wird ein besonderer Schmetterling zum Verhängnis eines Bauherren - ausgewählte heimische Tiere und Pflanzen sind in Verbrechen und ihre Lösung von sieben Kriminalgeschichten verwickelt. Der Deutsche Verband für Landschaftspflege (DVL) veröffentlicht im Rahmen der Artenschutzkampagne "Bayerns UrEinwohner" der bayerischen Landschaftspflegeverbände ein Krimiheft mit sieben regionalen Kurzgeschichten geschrieben von Autoren aus ganz Bayern, darunter Dirk Kruse, Richard Dübell und Nicola Förg. "Tiere und Pflanzen liefern den Stoff für spannende Literatur! Mit dem Krimiheft wollen wir die Arten auf diese bisher einzigartige Weise bekannter machen und für ihren Schutz werben", erklärt Christiane Feucht, DVL-Projektleiterin.

Das Heft ist gegen Erstattung einer Versandkostenpauschale zu beziehen unter: www.landschaftspflegeverband.de/Publikationen


Hintergrund "Bayerns UrEinwohner"
Bayerns UrEinwohner sind ausgewählte heimische Tiere und Pflanzen der bayerischen Landschaftspflegeverbände. Viele davon sind gefährdet und müssen in ihren Lebensräumen geschützt werden. Die bayerischen Landschaftspflegeverbände engagieren sich für den Schutz der biologischen Vielfalt. Die Kampagne wird 2012 zum fünften Mal vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit unterstützt. Die Kampagne ist ausgezeichnet als "Ort im Land der Ideen", sowie als UN-Dekade Projekt Biologische Vielfalt.

Kontakt: Christiane Feucht, Deutscher Verband für Landschaftspflege,
Tel: 0981/4653-3543, E-Mail: feucht[at]lpv.de