Deutscher Verband für Landschaftspflege - DVL e.V.
headerimage_overlay

Auf dem Rundgang über den Apfelmarkt in Strullendorf informierte Martin Friedel vom Landschaftspflegeverband Landkreis Bamberg über den „UrEinwohner“ Wendehals. In der ersten Reihe von rechts: Staatsminister für Umwelt und Verbraucherschutz Thorsten Glauber, Dr. Günther Denzler, Vorsitzender des Kreisverbandes für Gartenbau und Landespflege Bamberg und Altbezirkstagspräsident des Bezirks Oberfranken und Altlandrat des Landkreises Bamberg, Carolin Schaber, Projektkoordinatorin Deutscher Verband für Landschaftspflege sowie Heinrich Faatz, Vorsitzender LPV Bamberg.

Umweltminister trifft Bayerns UrEinwohner

Naturschützer und Landwirte gemeinsam für Artenvielfalt

14. Oktober 2019

Deutscher Verband für Landschaftspflege (DVL) und Landschaftspflegever-band Bamberg stellten gemeinsam mit Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber auf dem Apfelmarkt in Strullendorf den Wendehals als Bayeri-schen UrEinwohner vor.


Ansbach/Strullendorf 13.10.2019 – Der Wendehals gehört zu den besonders schützenswer-ten Vogelarten der bayerischen Kulturlandschaft. Er ist ein typischer – mittlerweile seltener – Bewohner von strukturreichen Streuobstwiesen und deshalb Teil der vom DVL und den bayerischen Landschaftspflegeverbänden (LPV) initiierten Artenschutzkampagne Bayerns UrEinwohner. Auf dem Apfelmarkt des Kreisverbandes für Gartenbau und Landespflege Bamberg in Strullendorf präsentierte der LPV Bamberg gemeinsam mit dem Bayerischen Staatsminister für Umwelt und Verbraucherschutz, Thorsten Glauber, das Projekt „Der Wendehals – geheimnisvoller Vogel im Apfelhain“.


In dem Projekt erhalten Eigentümer von Streuobstwiesen beispielsweise Unterstützung bei der Nachpflanzung von Streuobstbäumen. Auf diese Weise wird der Lebensraum des Wen-dehalses auf Dauer gesichert. Zudem sind Exkursionen am Kraiberg geplant, bei denen die Teilnehmer unmittelbar die Bedeutung dieses wertvollen Lebensraumes erleben können.

„Bayerns Kulturlandschaft ist einzigartig. Mit der Kampagne tragen Landschaftspflegever-bände erfolgreich dazu bei, dass Bayerns UrEinwohner auch in Zukunft eine Heimat haben. Dank ihrer Kenntnisse und der partnerschaftlichen Zusammenarbeit von Naturschutz, Landwirtschaft und Kommunen sind Landschaftspflegeverbände für die Erfüllung von Na-turschutzaufgaben unerlässlich“, betonte Umweltminister Thorsten Glauber.

Bayerns UrEinwohner sind ausgewählte Tiere und Pflanzen, die in der bayerischen Kultur-landschaft heimisch sind. Viele davon sind gefährdet und müssen geschützt werden. Die bayerischen Landschaftspflegeverbände engagieren sich mit vielfältigen Aktionen für den Schutz der biologischen Vielfalt und unterstützen die Umsetzung der Bayerischen Bio-diversitätsstrategie, sowie die Umsetzung der europäischen Vogelschutz- und Fauna-Flora-Habitat-Richtlinien.


HINTERGRUND
Die Kampagne „Bayerns UrEinwohner“ zählt zu den erfolgreichsten Naturschutzkampag-nen in Deutschland und wird vom Deutschen Verband für Landschaftspflege durchgeführt. Seit 2008 setzten die bayerischen Landschaftspflegeverbände bereits rund 100 Projekte um und tragen so maßgeblich zum Erfolg der bayerischen Biodiversitätsstrategie 2030 bei.
Die Kampagne wird vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucher-schutz gefördert.


Weitere Informationen unter: www.bayerns-ureinwohner.de
Auf Facebook unter: www.facebook.com/bayernsureinwohner
Informationen zum Landschaftspflegeverband Bamberg unter: www.lpv-bamberg.de/

Pressekontakt: Leonhard Mäckler, Deutscher Verband für Landschaftspflege,
Promenade 9, 91522 Ansbach, Tel: 0981/180099-24, E-Mail: l.maeckler@lpv.de

Fachkontakt: Carolin Schaber, Deutscher Verband für Landschaftspflege,
Promenade 9, 91522 Ansbach, Tel: 0981/1800 99-27, E-Mail: c.schaber@lpv.de